DUZA

Ausstelluung in Dahn
Kunstprojektwoche in Augsburg
KunstTage Rhein-Erft

Artist Statement

Meine Werke drehen sich immer um das Thema Frau, ihre Silhouette, ihre  Körperhaltung, ihre Gestik und die gängigen Schönheitsideale. Für die  Umsetzung dieser Rhetorik des Weiblichen verwende ich vornehmlich  Schnitt- und Reißtechniken oder übertrage Papierschnitt und Collage auf  textile Materialien. Es gibt unsichtbare, rein durch ihre Silhouette  definierte Frauen (Collage, Textile Art) oder solche mit erst zerstörter und dann neu zusammengesetzter Form (Tissage = Papierverwebungen). Für  die Erarbeitung meines Bildarchivs zum Ausdruckspotential des weiblichen Körpers und des damit auch verbundenen Rollenbildes, wende ich  bewusst weiblich konnotierte Techniken wie Scherenschnitt, Sticken,  Weben und Quilten an. Die Wahl ”weiblicher Werkzeuge” wie Nadel und  Schere darf man also als programmatisch ansehen. Tatsächlich arbeite ich heute viel häufiger mit einem Skalpell als mit einer Schere, was auch gut zu der Assoziation des Sezierens passt. Da ist es nur schlüssig,  dass auch das zeitgenössische Konsumverhalten bzw. das Erwecken von  Bedürfnissen nach dem Prinzip des “Must-haves” Thema und in den  Porzellanobjekten, die mit feiner Aufglasurmalerei dekoriert sind,  kommentiert wird. Jüngst habe ich die verschiedenen Methoden des  Zerteilens und Zusammenfügens um eine weitere Materialcollagen-Technik  erweitert: Resultat sind Frauendarstellungen aus dekorativer Spitze  (Dentellage).

Cape Pine

Artist-in-Residence

Cape Pine Foundation, Trepassey Newfoundland (Canada) 16.7.-1.8.2007

Be not gone

Ausstellungen

 E = Einzelausstellung

  • 2021 Show a little more, show a little less, Stadtmuseum Kaiserslautern (E)
  • 2020 Annegret Zawischa Kunstpreis 2020 (Shortlist), Rastede
  • 2020 Parallele Prozesse: Memory, Kunstverein 68elf, Köln
  • 2020 Verborgenes, Haus an der Redoute, Bad Godesberg ABGESAGT
  • 2019 Now you see me, now you don’t, Kunstzentrum Bosener Mühle (E)
  • 2019 Marfa Open, Ferrara und Venedig, Italien
  • 2019 Balance, Künstlerforum Bonn
  • 2019 Letzte Inszenierung, Mainzer Kunst Galerie, Mainz
  • 2018 Fragil, PTI Bonn
  • 2017 Verwoben, Kahnweilerhaus Rockenhausen (E)
  • 2017 Nahtstellen, Schwarzbach Galerie Wuppertal / Künstlerforum Bonn
  • 2017 Das DUZA-Prinzip, Villa Wieser Herxheim (E)
  • 2017 Stadt Land Fluss, GIZ Bonn
  • 2016 Marfa Open, Marfa, Texas (USA) (Honorable Mention)
  • 2016 28. KunstTage Rhein-Erft 2016, Abtei Brauweiler
  • 2015 Girls Girls Girls. Collagen und Schaufensterfiguren, VHS, Kaiserslautern
  • 2015 Yeah Baby, Dreamy. Fabric Art, Galerie 3Raumkunst, Kaiserslautern (E)
  • 2014 Cocktails and Hand Jobs, Hacienda Tacheles, Marfa, Texas (USA)
  • 2014 Ladystyle 6.0, Galerie N, Dahn (seit 2016: Kunstverein Dahn) (E)
  • 2009  Being Naked is not enough, Galleria del Carbone, Ferrara und Rocca di Cento,
  • Cento (Italien) (E)
  • 2006  SiPi DUZA Rost-Papier-Silhouette, Kreisgalerie Dahn
  • 2006  silhouettes + works on paper DUZA, Charlotte & Philip Hanes Art Gallery, WFU Winston-Salem, North Carolina (USA) (E)
  • 2006  Schwarz-Weiß-Farbe, Deutsches Scherenschnittmuseum im Schloss Lichtenwalde
  • 2005  Scherenschnitt. Die fast vergessene Kunsttechnik, Museum im Westrich Ramstein
  • 2004  fremd – vertraut, Haus am Westbahnhof Landau
  • 2001  Schnittspuren, Museum Europäischer Kulturen Berlin

Kunstprojekte

  • Kunst bleibt, Kunstprojekt initiiert von Thomas Brenner, Kaiserslautern 2021
  • mata+, Galerie Unterhammer, 2018
  • LINK Lange Nacht der Kultur, Kaiserslautern 2017
  • Ausstellung für eine Nacht, Die Nachtgalerie, Kaiserslautern 2016
  • Die letzte Inszenierung, Kunstprojekt initiiert von Thomas Brenner, Kaiserslautern 2013
  • wolkenhain.aktionen.05, Villa Zschocke Kaiserslautern 2005

Copyright by

duza

Preise auf Anfrage

Contact